[Logo] Scherben der Vergangenheit
  [Search] Search   [Recent Topics] Recent Topics   [Hottest Topics] Hottest Topics   [Top Downloads] Top Downloads   [Groups] Back to home page 
[Register] Register /  [Login] Login 

3 Jahre verweht im Sand - Kesvinn RSS feed
Forum Index » Die Stämme des Südens
Author Message
kesvinn

[Avatar]

Joined: Dec 17, 2021
Messages: 41
Offline
Vor ungefähr 3 Jahren saß Kesvinn in ihrem Zimmer und zog ein Stück Pergament, Feder und Tinte zu sich und schrieb in so feinsäuberlicher und verschnörkelter Schrift, dass man sie nie für ihre halten konnte folgendes nieder:

"Liebe Familie.
Heute war ich mit Ilayda bint Zhaabiz jagen. Ich werde mein bestes geben um mich für meine Rettung erkenntlich zu zeigen . Leider weiss ich nicht wo ich euch finden kann. Ich habe viele meiner Erinnerungen vergessen. Ich werde trainieren und auf dem Marktplatz auf euch warten.
Eure Tochter."


Sie ließ die Tinte trocknen, rollte das Pergament zusammen und drückte es platt, anschließend versteckte sie es in ihrem Bett.
"Ich werde es abschicken, sobald ich mich erinnere." flüsterte sie und drehte sich auf die Seite in ihrem Bett. Sie betrachtete ihre neue Rüstung die an die Wand gelehnt war und etwas im Kerzenlicht schimmerte. "Ich werde das Juwel beschützen, irgendwann. Ich sollte Sayyida Delara bint Era morgen fragen, wie ich ihr zu diensten sein kann." sie sprach den Namen ganz langsam und bedacht aus. Nun starrte sie zur Decke. "Irgendwie." sie schloss die Augen. "Delara... Dela." dann kuschelte sie sich wieder auf eine Seite und zog die Decke etwas höher und ihr atmen wurde ruhiger.

Als es hell wurde kamen ihre Lebensgeister zu ihr zurück und sie sprang regelrecht aus dem Bett. So schnell sie konnte war sie in den Innenhof geeilt und hoffte dort Delara zu treffen oder Ilayda oder eventuell Issam oder! einen der anderen Bewohner. Sie ging zum Teppich und nahm dort Platz. Geduldig wartete sie.
kesvinn

[Avatar]

Joined: Dec 17, 2021
Messages: 41
Offline
Die Tür zu Ilaydas Gemächern öffnete sich und sie trat heraus. Als sie kess erblickte grüßte diese Ilayda fröhlich. Doch erntete nur eine trockende Antwort. "Was macht ihr heute?" "Meine Aufgaben. Ihr solltet eure erfüllen." Und sie entschwand. Niemanden sonst traf sie an diesen Tag im serai. Außer einen kurzen Besuch auf dem Maktplatz verließ sie nicht den Serai.
kesvinn

[Avatar]

Joined: Dec 17, 2021
Messages: 41
Offline
Einige Tage verstrichen und sie liefen alle gleich ab. Kes stand auf wartete, grüßte Ila und lief über den Marktplatz.

Es verging etwas mehr als eine Woche, da öffnet Kes die Tür von ihrem Zimmer und lief in Ilayda rein. Die wollte gerade klopfen. "Shalea." Sagte die am Boden sitzende Kes, beim zusammenprall war sie rückwärts gestolpert. "Komm." Ila ging die Treppe hoch zu ihren Gemächern, kess folgte ihr. "Die schuhe da rein. Keine Waffen." Ila ging durch ihre Tür nachdem sie ihr schuhe im Regal verstaute. Kes tat es ihr gleich und trat ein. Tücher, Kissen, Dekoration ud einige hübsch ansehende Dinge waren hier verteilt, trotzdem wirkte der Raum eher schlicht und nicht voll. Ila deutete auf die Kissen und bereitete selbst Tee vor. "Äm auf welches?" Ila drehte sich um. "Musst du immernoch fragen?" Ihr unterton war vorwurfsvoll. Kes wurde rot und setzte sich auf ein Kissen am Fenster. Der Tee wurde ihr gereicht und Ila setzte sich direkt gegenüber. Kes sah in ihre Richtung aber sie nicht direkt an. "Öm ich, gegenüber?" Mehr brachte sie nicht hervor ihr war die Situation plötzlich unangenehm. "Wir sind alleine, da gelten andere Regeln. Trink und hör zu." Ila erklärte ihr einige Dinge. Befehlsketten, Abläufe, allgemeine Aufgaben, Strukturen und ein paar Dinge zum Asshak. Plötzlich schwieg sie und fixierte Kes, diese sah an die Decke. "Was wollt ihr hier im Juwel?" Eine Frage, auf die die Antwort nicht so klar war, doch sie suchte Worte. "Ich... ich will mich dankbar zeigen, für meine Rettung aus dem Wasser. Ich will nützlich sein, Delara, euch und dem Juwel."
kesvinn

[Avatar]

Joined: Dec 17, 2021
Messages: 41
Offline
Ila trank etwas von ihrem Tee. "Und weiter?" Kes wusste nicht weiter. Sie war hier, gestrandet ohne Ideen was sie tun konnte, was sie machen wollte wo sie hin sollte was aus ihr werden sollte. Sie sollte doch die Geschäfte übernehmen und die Stoffe und Tücher, die Tassen und Gläser und die Kräuter und Öle und den Rest weiter verkaufen. Mamas Datteln waren immer besonders süß, dachte sie in diesem Moment. Sie gab sich der Erinnerung hin, da nur wenige bis jetzt wieder kamen und die in denen ihr Bruder auftauchte waren ihre liebsten. Kes zuckte zusammen und blinzelte. "Meine Erinnerungen zurückbekommen. Das will ich." "Wart ihr schon bei Amin?" Sie schüttelte den kopf. "Aber Mathilda hat mit ihm über mich gesprochen und eine möglichkeit ist es mich Reizen auszusetzen. Also ich sollte möglichst viel ausprobieren dinge in die Hand nehmen. Es wäre möglich, dass ich so einige Erinnerungen zurück bekomme und irgendwann alles zurück kommt." Ila trank wieder ihren Tee. "Ihr wart bei Johann, und gab er euch Waffen?" Kes nickte. "Wir sollten sie Zeitnah testen, welche euch liegt." "Gut." "Ich werde euch ein wenig weiter trainieren. Gibt es etwas das ihr wissen wollt...?" Kes stellte ein paar kurze Fragen. Bis es an der Tür klopfte und Ilayda, Kesvinn verabschiedete.
kesvinn

[Avatar]

Joined: Dec 17, 2021
Messages: 41
Offline
Verschiedene Waffen und eine gute Rüstung. Johann und Issam haben ihr den Grundstein gelegt, um das Juwel mit zu beschützen. Kes hatte nicht schlafen können und war bei den ersten Sonnenstrahlen aufgestanden. Sie hatte Ihre Rüstung übergestreift und fest gezerrt. Beim Blick in den Spiegel sah kess dass sie mit den Zehenspitzen zappelte und nicht still stand. "Ruuuhig! Ich muss nicht nervös sein." Lächelnd schnappte sie sich die Waffen und glitt klirrend in den Innenhof. Sie nahm die Säbel, die Lanze/Speer und auch das Schwert in die hand und ließ sie durch die Luft schneiden.
Ilaydas Tür ging auf und sie kam runter. "Shalea Ilayda!" Strahlte Kesvinn. Ila beäugte sie. "Shalea. Geht mit den Waffen lieber nach draußen hier drin könnten andere verletzt werden, wenn ihr so herum hampelst." Kes erstarrte und nickte nur kurz. "Äm trainiert ihr mich nun?" "Zu einer anderen Zeit. Vor eurem Fenster steht ein Baum versucht ihn zu fällen. Schatten und Wasser." Weg war sie. Einen Baum fällen. Nun gut.
kesvinn

[Avatar]

Joined: Dec 17, 2021
Messages: 41
Offline
(hatte den Text am Handy getippt und als ich senden wollte war alles weg... also auf ein neues...)

Die Sonne wanderte, doch die Seite wo sich Kessvinn am Baum zuschaffen machen sollte, blieb im Schatten. Sie stellte die Waffen an der Wand ab und sah sich um. An anderen Bäumen und Palmen waren Kerben in den Stämmen zu sehen. "Ich bin nicht die Erste. Ich sollte es gut machen." Sie nahm alle Waffen nacheinander in die Hand schließlich entschied sie sich für das Schwert. "Also, wie war das...?" Sie nahm Haltung ein, visierte ihr Ziel an, atmete einige male ruhig ein und aus, um schließlich so viel Schwung sie konnte zu holen und schlug zu. "kaschuuk." Das Schwert steckte halb im Stamm kerzengerade. Ungläubig starrte sie es einen Moment an, dann zog und rüttelte sie dran. Es rührte sich nicht. Sie nahm die Hände hinter den Kopf, lehnte sich an die Wand und zog die Rüstung aus. Irgendwann rutschte sie zu Boden und starrte immer noch auf das Schwert. Plötzlich sprang sie wieder auf und versuchte mit den andern Waffen das Schwert zu befreien. Sie stocherte daran rum, doch auch dies half nicht. Schließlich lief sie umher und sah sich die anderen Baumstämme an. "Hmmm. Die Kerben sind nicht tief. Aha eher schräg. Hmmm und hier? Ah ja." Sie kam zurück nahm einen Säbel und im laufen mit Schwung schlug sie zu. "schwiiir schupk." Die Palme, die doppelt so dick war wie ihr Oberarm, war geköpft und der obere Teil im Sand gelandet. Von sich selbst überrascht blinzelte sie einige male bevor sie sich rührte. Als wäre irgendjemand vor ihr nickte sie einfach. Das Schwert steckte immer noch im Stamm. "Dann jetzt ohne berühren." Gesagt, getan... naja fast, denn sie traf den Stamm. Aber nicht mit so viel Wucht wie vorher. Sie schlug eine Kerbe ins Holz und konnte schließlich das Schwert befreien. Sie lehnte sich wieder an die Wand und sah auf das Schwert in ihrer Hand, schließlich schüttelte sie den Kopf, nahm einen schluck Wasser und steckte das Schwert weg. Sie machte sich dran die Technik zu üben und versuchte genau vor dem Stamm zu halten. So vergingen einige Stunden.

Bis Ila auftauchte. Sie kam näher und sah sich den geköpften Baum an. "Ihr habt die Aufgabe nicht verstanden. Zeigt mir wie ihr es macht." Kesvinn führte vor. Ilayda schloss kurz die Augen. "Lasst das zappeln. Konzentration. Da ist euer Ziel, seht hin." sie tippte an den Stamm. "Übt weiter. Schatten und Wasser." sie entschwand. Kes seufzte und versuchte die Worte umzusetzen.

Noch bevor die Sonne unterging lief Kes zum Markt und sah sich um. "Sie sind wieder nicht hier. Wann sie wohl das nächste mal hier her kommen?" fragte sie sich. Erschöpft fiel sie in ihr Bett.

Die nächsten Tage verliefen ähnlich wie der letzte. Wieder bekam sie niemanden der Bewohner zu Gesicht, auch wenn sie den einen Abend einige Stimmen vernahm. Sie hatte zu tun und übte weiter. Eines Morgens öffnete sie die Tür, da lag ein Zettel.
"Heute." stand da. Mehr nicht. Kesvinn übte wieder und als sie dachte, dass Ila nicht mehr kommt, erschien ihre Gestalt am Weg. Zielsicher kam sie auf die nun nervöser werdende Kesvinn zu. "Shalea Ilayda." Sie nickte nur und sah sich den Baum an. Inzwischen hatte er einige kerben. Ila zeigte auf eine Stelle. Kes verstand und führte vor. Ila schnaubte etwas. "Welche Waffe habt ihr gewählt?" Kesvinn hielt einen Säbel hoch. Ila wollte von ihr mit allen Waffen eine Vorführung. "Nur mit dem Speer ist es euch gelungen vor dem Baum zu halten. Ich schätze ihr solltet diesen wählen. Zudem könnt ihr euch Gegner auf Abstand halten und in euer schweren Rüstung würdet ihr einen ausgezeichneten Köder abgeben. Was haltet ihr davon?" Plötzlich waren sie weg, die Emotionen, die Freude die sie sonst bei dem Gedanken hatte zu kämpfen. Sie sah zum Baum und nickte ruckartig. "Ihr seid in der Lage mich von außen zu betrachten, ihr könnt dies besser entscheiden." Ila gab ihr noch eine kleine Aufgabe, was sie machen sollte um weiter zu trainieren. Auf die Frage, ob Ila mit ihr etwas zeit verbringen könne, um Dinge auszuprobieren winkte diese ab. Sie habe zu viel zu tun, vielleicht ein ander mal.
 
Forum Index » Die Stämme des Südens
Go to:   
Mobile view
Powered by JForum 2.8.2 © 2022 JForum Team • Maintained by Andowson Chang and Ulf Dittmer